Informationen aus dem Presbyterium im April

cropped-Kirche-Zeichniung.jpg
In seiner Sitzung am 12. April 2018 hat das Presbyterium u. a. folgende Themen beraten:
1. Umbau Kindertagesstätte (U3-Betreuung)
2. Renovierung „Refugium“ (Dienstzimmer Pfarrerin Müller im Gemeindehaus)
3. Kirchenmusik

 

1. Umbau Kindertagesstätte (U3-Betreuung)
Für Kinder unter drei Jahren gibt es hinsichtlich des Kita-Angebotes in unserem Stadtteil eine erhebliche Unterversorgung. Aus diesem Grund überlegt das Presbyterium, für diese sogen. U3-Kinder weitere Plätze in unserer Evangelischen integrativen Kindertagesstätte anzubieten. Einige der Kita-Plätze für ältere Kinder würden dann wegfallen, aber der Bedarf für Ü3-Kinder ist in Weiden inzwischen statistisch mehr als gedeckt.
In einer ersten Beratungsrunde hat das Presbyterium nun dazu den Vorsitzenden unseres Ev. Kita-Verbandes Pfarrer Sommerfeld gehört, der über die große Bedeutung frühkindlicher religiöser Bildung referiert hat.
In einem nächsten Schritt müssen dann die konkreten Umbau-Notwendigkeiten und vor allem die zugehörige Finanzierung beraten werden.

2. Renovierung „Refugium“ (Dienstzimmer Pfarrerin Müller im Gemeindehaus)
Da Pfarrerin Dagmar Müller keine Dienstwohnung in unserer Gemeinde hat (sie wohnt in der Nachbarbargemeinde Königsdorf), braucht sie einen Raum in Weiden für dienstliche Gespräche. Das Presbyterium hatte im Dezember beschlossen, ihr einen entsprechenden Raum in unserem Gemeindehaus zur Verfügung zu stellen. Dieser Raum, das sogen. Refugium, wird daher nun renoviert und entsprechend eingerichtet.
Eine Nutzung dieses Raums auch für andere Veranstaltungen bleibt weiterhin möglich.

3. Kirchenmusik
Das vom Kirchenkreis Köln-Nord vorgeschlagene Konzept der Regionalisierung der Kirchenmusik hatte das Ziel, qualitativ hochwertige musikalische Angebote durch Vernetzung von Gemeinden finanzierbar zu halten. Dieses auch von unserer Gemeinde begrüßte Konzept ist nun vorläufig in eine Sackgasse geraten. Braunsfeld und Junkersdorf, die anderen beiden zu unserer Region gehörigen Gemeinden im Kölner Westen, haben gerade eigene hauptamtliche Teilzeit-Kräfte eingestellt ohne Berücksichtigung der Notwendigkeiten des vorgeschlagenen regionalen Gesamtkonzepts.
Nachdem unsere Kirchenmusikerin Christine von Foerster zum 31. März 2018 die Gemeinde verlassen hat und das Regionalisierungskonzept unserer Gemeinde aktuell keine konkrete Perspektive anbieten kann, wird auch das Presbyterium Weiden/Lövenich jetzt vorrangig auf eine zeitnahe Wiederbesetzung unserer bisherigen Kirchenmusik-Stelle zugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.