Neuer Gemeindebrief September bis November 2018

Neuer Gemeindebrief September bis November 2018

„Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“   Psalm 91 Vers 11

Dieser Vers aus der Bibel ist seit vielenJahren bei Eltern und Paten eines Kindes beliebt, das getauft werden soll, und wird gern als Taufspruch ausgewählt.

Der Spruch weist auf ‚die Engel‘ hin,die einen festen Platz in der biblischen Vorstellungswelt haben. Ein wichtiger Engel ist der Erzengel Michael. Ihm ist ein eigener Tag gewidmet. Der Michaelistag, am 29. September. Noch nie gehört? Wer in Hamburg oder Kiel, München oder Regensburg einmal am 29. September zur Besichtigung in einer Evangelischen Kirche war, wird wahrscheinlich erstaunt auf einen Gottesdienst zum Michaelistag gestoßen sein. In den lutherischen Landeskirchen ist dieser Tag fester Bestandteil des Kirchenjahres, in unserer unierten Kirche hat er in vielen Gemeinden keinen solchen festen Platz. Was wird am Michaelistag gefeiert? Vielleicht kennen Sie den Zusammenhang von Weihnachten und dem Johannistag, dem 24. Juni. Der Tag des Johannes dem Täufer, der 24. Juni, weist auf Weihnachten, den Tag der Geburt Jesu hin, den wir am 24. Dezember feiern. Johannistag, die Hälfte zu Weihnachten. Um Johannis herum liegt der Tag mit der kürzesten Nacht. Um Weihnachten herum liegt der Tag mit dem kürzesten Tag. Das Licht Christi erscheint mitten in der Nacht, das feiern wir an Weihnachten. Genauso ist es mit Ostern und dem Michaelistag. Ostern feiern wir: Das Licht Christi besiegt die Nacht. Ostern werden die Tage länger und länger. Und Michaelis, 29. September: die Tage werden wieder kürzer, wir brauchen den ‚Schutz des Himmels‘ wenn die Dunkelheit zunimmt. Es geht aber nicht um das Tageslicht, das Lichtsymbol bzw. die zunehmende Dunkelheit ist im übertragenen Sinn Symbol der Wechselfälle unseres Lebens. Gerade in der dunkleren Jahreshälfte wird uns bewusst, wie viel Finsteres, Lebensfeindliches, Bedrängendes, Miss- lingendes in unserem Leben auch Raum greift. Und wie auch der Tod mitten in unser Leben gehört. Da sehnen wir uns nach Trost und Beistand. „Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“ Psalm 91 Vers 11. Ja, dieses Wort tut gut. Daran erinnert der Michaelistag. Michaelistag, der „Tag des Erzengels Michael und aller Engel“ heißt dieser Tag mit vollem Namen. Von Engeln ist in der Bibel im Alten wie auch im Neuen Testament vielfach die Rede. Engel kommt vom griechischen Wort angelos, Bote, und wenn es ein Bote Gottes ist, dann eben ein Engel. Engel gehören ganz selbstverständlich zur Vorstellungswelt der Bibel dazu, allerdings stehen sie deutlich nicht im Zentrum, weder der Betrachtung noch der Verkündigung. Glauben gebührt ihnen nicht, Anbetung und Glauben gebühren nur Gott. Dass wir der Hilfe Gottes in unserem Leben vertrauen dürfen, daran will uns dieser Tag aber erinnern. Dass Gottes Begleitung auf unserem Lebensweg stattfindet und wir Gottes Segen dafür erbitten, das wünschen wir all unseren Täuflingen und Ihren Familien. Ob wir ihn nun explizit feiern, den Michaelistag, oder nicht, es ist gut, uns gegenseitig an Gottes Treue zu erinnern, denn „Er hat seinen Engeln befohlen, dass Sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“

Ihre Pfarrerin Monika Crohn