Pfarrer i. R. Thaddäus Ochs

Thaddäus1

Als ich hierher kam, hatte ich meine „aktive Zeit“ als Gemeindepfarrer hinter mir. In Heidelberg 1943 geboren, studierte ich in Berlin, Wien, Kiel und Göttingen. Nach dem Fakultätsexamen in Göttingen kam ich durch eine Hospitation in der evangelischen Studentengemeinde Saarbrücken in die Rheinische Landeskirche. Nach dem Vikariat in Essen wurde ich erst Hilfsprediger und dann Gemeindepfarrer in Wiebelskirchen (Saarland). Meine zweite Pfarrstelle übernahm ich in Essen-Holsterhausen. Schon im Vikariat kristallisierten sich in der Konfirmandenarbeit und Kirchenmusik Schwerpunkte in meiner Arbeit heraus. Mehrere Aufenthalte in Israel ab 1965 weckten in mir die Liebe zur hebräischen Sprache und den Texten des Alten Testaments. Das führte auch zur Beschäftigung mit dem Judentum bis letztendlich zum Studium der Judaistik in Köln. Und seitdem wohne ich in Köln-Lövenich.

Für mich fing in unserer Gemeinde hier alles damit an, dass meine Frau mich im Jahr 2007 dazu brachte, in der Kantorei Weiden mitzusingen. Daraus entwickelte sich ein guter Kontakt zur Gemeinde und den KollegInnen. Dann durfte ich Gottesdienstvertretungen in der damaligen Großgemeinde Weiden übernehmen. Meiner neuen Heimatgemeinde Weiden/Lövenich, den KollegInnen und MitarbeiterInnen und den Menschen in der Gemeinde wurde ich mehr und mehr von Herzen verbunden. Darum vertrete ich, wenn ich gebraucht werde, weiterhin gerne die KollegInnen in Gottesdiensten und bei Amtshandlungen.

Und auch heute noch liegen meine Schwerpunkte im pfarramtlichen Vertretungsdienst neben den Gottesdiensten in Weiden die Kirchenmusik mit allem, was dazu gehört und den Menschen die Augen und Herzen für den großen Schatz der Liebe Gottes, den wir im Alten Testament finden, zu öffnen. Das hat sich auch für den Pfarrer im Ruhestand nicht geändert.