Alle Beiträge von admin

Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfr. Wolfram Behmenburg

Den Gottesdienst am Sonntag, 7. Juni 2020 um 10:00 Uhr zur Verabschiedung von Pfarrer Wolfram Behmenburg leitet der Superintendent unseres Kirchenkreises Köln-Nord Pfarrer Markus Zimmermann.

Wir wissen, dass sehr viele Menschen gern am Verabschiedungsgottesdienst teilgenommen hätten. Leider sind die wenigen begrenzten Plätze ganz formal vergeben worden – neben dem Presbyterium und den hauptamtlich Mitarbeitenden an die Menschen, mit denen Pfr. Behmenburg in der Gemeinde zum Zeitpunkt seiner Verabschiedung aktuell zusammengearbeitet hat.

Aus diesem Grund werden wir diesen besonderen Gottesdienst zusätzlich als Live-Streaming veröffentlichen. Den Link zum Stream können Sie am Sonntagmorgen ab 9:30 Uhr der Startseite entnehmen. Wir freuen uns, dass auf diese Weise möglichst viele an dem Gottesdienst teilnehmen können.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, sich persönlich von Pfr. Behmenburg telefonisch zu verabschieden. Dies ist in der Woche vom 8. bis 12. Juni – vorzugsweise nachmittags – telefonisch möglich.

Weiterlesen

Hier finden Sie ein paar schöne Texte für den Tag. Senden Sie uns gerne Ihren Lieblingstext.

Kurze Andachten mit Pfarrerin Crohn und anderen per Audiobotschaft.

Oasen-Worte in Wüsten-Tagen

Erläuterung zur Aktion

Was Gemeinde ausmacht: gemeinsam unterwegs sein auf dem Weg des Glaubens, zusammenkommen vor Gott und auf sein Wort hören, singen und beten und Abendmahls-Gemeinschaft erleben mit Christus und miteinander – all das ist zur Zeit ausgesetzt und nicht möglich.
Wüsten-Tage.

So sehr wir die Gründe dafür akzeptieren und so sehr wir unseren Beitrag zur Überwindung dieser nie dagewesenen Herausforderung leisten wollen, so sehr schmerzt doch – neben dem Verlust der sozialen Kontakte unseres Alltags – auch die geistliche Trennung von den anderen in der Gemeinde. Was wir gerade in solchen Zeiten besonders bräuchten: Austausch, Ermutigung, Trost, gemeinsames Gebet, ist in dieser besonderen Krise gerade nicht möglich.
Auch in geistlicher Hinsicht sind dies Wüsten-Tage.

Vielleicht hat dies kleine Weiden/Lövenicher Projekt, das wir Ihnen hier vorstellen, ja das Potential, hier und da eine Oase zu sein für uns in dieser Zeit.

Die Idee

Wir bleiben im Gespräch und Austausch miteinander, indem wir das, was real nicht möglich ist zur Zeit, auf andere Weise umsetzen.

Das technische Medium dafür sind einfache Audios, die wir aufnehmen und teilen, indem wir sie auf die Homepage der Gemeinde stellen.

Der Inhalt sind kleine Geschichten oder Gedanken aus unserem persönlichen Corona-Alltag sowie ein „gutes Wort“, das uns in diesen Tagen geholfen hat und das wir hier weitergeben.

Nachdem wir in den ersten Wochen täglich ein Audio veröffentlicht haben, ist unser Ziel jetzt, ein bis zwei Mal die Woche einen neuen Beitrag von Menschen aus unserer Gemeinde (oder darüber hinaus) veröffentlichen zu können. So helfen wir uns gegenseitig persönlich und geistlich durch diese auch spirituelle Wüsten-Zeit.

Wenn Sie sich an dieser Aktion beteiligen wollen: hier ein paar praktische Hinweise dazu:

Mein Beitrag

  1. Ich stelle mich kurz vor (mit Namen und was ich sonst von mir sagen möchte)
  2. Ich erzähle eine kleine Corona-Geschichte (ich spreche über meine persönlichen Gedanken, Gefühle, Erfahrungen in diesen Tagen. Aus all diesen Bereichen wähle ich einen Aspekt und spreche darüber. )
    • Wie ergeht es mir mit der Corona-Krise und den Beschränkungen meines Alltags?
    • Welche Ängste oder Sorgen beschäftigen mich?
    • Was habe ich erlebt, was mir Mut macht?
  3. Ich gebe ein gutes Wort weiter (Ich nenne das „gute Wort“ und erzähle kurz, warum es mich anspricht.)
    • Gibt es einen Bibelvers, eine biblische Geschichte (oder ein anderes gutes Wort), die mir in diesen Tagen begegnet sind und die mich beschäftigen oder berührt haben?
    • Spricht mich einer der Bibelverse aus den Herrnhuter Losungen dieser Tage an?
    • Hilft mir ein Bibelwort aus meiner persönlichen Lebensgeschichte gerade jetzt?

Das Technische

Eine technisch relativ einfache und zugleich auch sehr persönliche Art, in diesen kontaktarmen Zeiten solche Dinge miteinander zu kommunizieren, ist das Aufnehmen der eigenen Gedanken mithilfe eines Smartphones oder anderen Aufnahmegeräts. Die eigene Stimme ist etwas sehr Persönliches und vermittelt viel mehr als ein bloßer Text.

Gedacht ist an kurze Beiträge (möglichst nicht mehr als 5 Minuten).

Bitte senden Sie Ihr Audio per E-Mail (oder per Dropbox-Link o. ä.) an Pfarrer Wolfram Behmenburg.

Aber auch wer für sich keine Möglichkeit sieht, seine Stimme in einer Audio-Datei aufzunehmen, kann sich an dem Projekt beteiligen. Rufen Sie Pfarrer Behmenburg an (02234 / 7 48 58) und sprechen Sie Ihren Text auf seinen Anrufbeantworter. Auch daraus lässt sich ein Audio erstellen.

Und nun?

Haben Sie auch eine kleine Corona-Geschichte zu erzählen und ein gutes Wort weiterzugeben?

Diese unglaubliche Woche!
Ulrike Behmenburg, Sozialpädagogin

Beitrag 01 von Ulrike Behmenburg (20. März 2020)